Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Uncategorized’

Gastbeitrag: Jetzt doch noch Senf

28. Juli 2010 1 Kommentar
No Gravatar

Eigentlich wollte ich nichts zur Loveparade in Duisburg und ihrem tragischen Ende schreiben. Das Netz und die Medien sind voll von Artikeln, Berichten, Videos und Fotos. Man kommt an dem Thema nicht vorbei, daher sah ich bisher auch keinen Grund, mich auch noch dazu auszulassen.

Im Grunde habe ich auch nichts zur Loveparade an und für sich zu sagen. Ich war nicht da. Zum einen ist das nicht meine Musik und zum anderen vermeide ich Massenveranstaltungen. Nicht, weil sie tendenziell gefährlich sein könnten oder weil ich Angst vor Massen hätte. Ich mag einfach nicht so viele Menschen um mich herum ohne die Möglichkeit zu haben selber zu entscheiden wie körperlich nahe die mir jetzt kommen können.

Doch nur weil ich Menschenmassen und Riesenevents nicht mag heißt das noch lange nicht, daß ich anderen Menschen ihren Spaß nicht gönne. Egal ob Loveparade, Stilleben auf Autobahnen, Sportveranstaltungen oder was auch immer – wenn es Menschen gefällt und sie dort Spaß haben dann sollen sie dort hingehen, feiern, eine schöne Zeit haben. Jeder ist anders. Gut, wenn die Fußballenthusiasten bis mitten in die Nacht hupend und trötend im Konvoi die Straße rauf und runter fahren werde ich irgendwann stinkig. Wie verbittert muß man sein um anderen Menschen nicht auch mal ein bißchen Spaß zu gönnen?

Was mir wirklich sauer aufstößt, sind die Menschen, die jetzt aus ihren Löchern gekrochen kommen und ohne Rücksicht auf Angehörige und Freunde der Opfer dummes Zeug sabbeln. Ganz vorneweg Frau Hermann, die was von Gottes Strafe faselt. Auch immer nett die Menschen die leicht hämisch verkünden, daß so etwas passiert wenn über eine Million Säufer, Kiffer und sonstige Drogen-Einschmeißer sich zusammenrotten.

Nur mal so nebenbei bemerkt: nicht jeder, der zu so einer Veranstaltung geht, muß sich zwangsläufig auch betrinken, bekiffen oder sonstwie zudröhnen. Der überwiegende Großteil sind ganz normale Menschen, die einfach nur ein bißchen Spaß haben und feiern möchten. Die Schuld nun darauf zu schieben, daß dort ein gewisser Prozentsatz der Menschen in welcher Art auch immer berauscht gewesen sei, ist zwar sehr einfach, schießt aber um Längen an der Realität vorbei.

Und für die ganzen Neunmalklugen, die immer noch behaupten, daß die Opfer selber schuld gewesen seien weil sie überhaupt erst dort hingegangen seien, mal eine bescheidene Frage: Schon mal Panik gehabt? Nicht nur Angst, sondern richtig echte Panik aka Todesangst? Nein? Dann einfach mal setzen und Fresse halten.

Schon mal in einer großen Menschenmasse festgesteckt wo es weder vorwärts noch rückwärts geht und man glaubt, der Nebenmann verschmilzt gleich mit einem? Nein? Dann ebenfalls setzen und Fresse halten.

Und beim Fresse halten mal einen Augenblick darüber nachdenken, welche Kräfte so eine Masse von Menschen entwickeln kann die auf engstem Raum feststecken. Dagegen kommt man nicht an. Da hat man auch keine Chance, jemandem aufzuhelfen wenn er fällt. Das ist zwar ein nobles Vorhaben, doch ich lege meine Hand dafür ins Feuer daß jeder, der in eine solche Situation gerät gleich reagieren wird. Jeder. Du, ich, er, sie. Jeder.

Weil das Gehirn so programmiert ist. Wenn unser Hirn uns in Lebensgefahr glaubt, dann schaltet es jede Besonnenheit und klare Überlegung ab. Und dann übernimmt einer von drei Reflexen das Steuer: Kampf, Starre oder Flucht. Da ist nichts mehr mit klarem Denken, da gibt es für unser Hirn nur noch eins: Ich oder die anderen. Weil unser Hirn nunmal nicht sonderlich altruistisch ausgelegt ist, haben die anderen von vorneherein verloren. Und jeder, der das negiert verneint damit einen seiner Urinstinkte.

Was mich mindestens genauso ankotzt sind all diese unerträglichen Gaffer, deren Leben anscheinend nicht genug Aufregung bietet und die nichts besseres zu tun haben als sich an dem Leid anderer zu ergötzen. Und dabei einer der Eigenschaften vermissen lassen, die ich persönlich für wichtig halte: Respekt.

Mir sind Journalisten und Reporter ein Gräuel, die nichts besseres zu tun haben als Rettungskräften im Weg zu stehen und traumatisierten Menschen erstmal ein Mikro ins Gesicht zu halten um möglichst als Erste die blutigen Details im Kasten zu haben. Dicht gefolgt von den Menschen, die laut mit “Pflicht zur Dokumentation” herumdiskutieren und mit dem Schlagwort “Heuchelei” wedeln wenn sich jemand weigert die Bilder des Unglücksortes zu veröffentlichen. Oder gar im Nachhinein laut bejammern, daß sie doch nicht hingegangen sind und so die Möglichkeit verpaßt haben Leichen unter weißen Tüchern zu fotografieren.

Eine ganz miese Nummer ist auch der Vorwurf an die Menschen, die noch weiter gefeiert haben weil die Loveparade nicht abgebrochen wurde. Man hat sich entschieden, die Veranstaltung langsam ausklingen zu lassen um nicht noch eine Panik mit noch mehr Opfern zu provozieren. Was ich vollkommen nachvollziehen kann. Ich war damals auf dem 1000. Konzert der Toten Hosen, auf dem ein Mensch zu Tode gedrückt wurde. Ich möchte mir auch all die Jahre später nicht ausmalen was passiert wäre wenn die Hosen das Konzert abgebrochen und bekannt gegeben hätten was passiert ist. In das Stadion rein zu kommen war schon Gedrängel genug – ich möchte nicht wissen, was passiert wäre wenn alle auf einmal zu den Ausgängen gestürmt wären …

Das ganze Drumherum geht mir einfach auf die Nerven. All die neunmalklugen Dummschwätzer, die sich jetzt überall ihre Häme oder Verbitterung aus dem Leib kotzen nerven mich ungemein.

Wißt Ihr was? Einfach mal die Schnauze geschlossen halten und den Fakt zu Gemüte führen, daß dort 21 Menschen ihr Leben verloren haben. 21 Menschen, die Angehörige und Freunde hinterlassen. Familien und Freunde, die trauern.

Davor sollte man zumindest Respekt haben. Wenn man das mit dem Mitgefühl schon nicht auf die Reihe bekommt.

Kategoriengedanken, Uncategorized Tags:

1live geht mal gar nicht. Oder: Mein erster Heise

12. März 2009 11 Kommentare
No Gravatar

Fefe hat mich verlinkt, Heise auch. N-TV erwähnt mich.

Derzeit braucht mein armes kleines Weblog zwischen 2 und 4 Minuten, um 100 Besucher zu zählen, vorhin hatte ich bereist den zehnfachen Besucheransturm von gestern. Das Interesse an den Hintergründen zu dem Amok-Lauf ist also riesig. Mehr…

KategorienUncategorized Tags:

DU-OB2009: Projekt Stadtfenster

20. Januar 2009 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

.

.

Wird das geplante „Stadtfenster“, in dem Stadtbibliothek und VHS ein neues Zuhause bekommen sollen, flächenmäßig kleiner als die heutigen Quartiere? Dieses Gerücht geht seit Wochen in Duisburg um, einige Medien berichten darüber, erst heute wieder die NRZ.

Weiterlesen: Klick

Autofahren für Anfänger

1. Januar 2009 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Google (geht abstandsmessung aus einem stehenden wagen von einer brücke)

Ja, das geht. Üblicherweise daran zu erkennen, dass auf der Autobahn spezielle Markierungen aufgebracht sind. Oftmals mit 2 Systemen, von denen eines auf Fahrbahnhöhe angebracht ist (Kamera in der Mittelleitplanke) und ein zweites System oben um die Übersicht zu haben.

Wenn jetzt ein Video gezogen wird und 2 Fahrzeuge in Folge die Abstandsmarkierungen durchfahren, kann ich mit ein wenig Mathe die Geschwindigkeiten und die Abstände ermitteln.

Video hat zudem den Vorteil, dass ich erkennen kann ob der vordere stark bremst (was ja oft vorkommt bei einer Kamera) oder beide mit unveränderter Geschwindigkeit den Kontrollpunkt passieren.

Auf der A2 gibt es einen Trick, Abstandsmessungen zu sehen, bevor man in den Meßbereich rauscht.

KategorienUncategorized Tags:

*rotfl*

1. Januar 2009 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Da gucke ich gerade meine Referrer durch und finde einen zu einem Wort, dessen Schöpfung ich mir zuschrieb. War wohl nicht so. Aber:

eine Suche nach diesem Wort bringt nicht mich auf Platz 1, auch nicht irgendwen anders, sondern die im Artikel beschrieben Wirkstätte der beschriebenen Person.

Vielleicht sollte ich Provision verlangen, wenn ich jetzt schon die Suchergebnisse von anderen anhypsche? :-D

P.S: MEINE Fee ist natürlich nicht so, wie die anderen Suchergebnisse vielleicht vermuten lassen würden. Sie ist einfach ein sehr professionelles Goldstück. Wobei auch das Professionell bitte nicht so verstanden wird, wie bei anderen Professionellen… Himmel ist DAS kompliziert :-D

KategorienUncategorized Tags:

Tag der dummen Suchanfragen…

1. Januar 2009 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Heute ist wieder so ein Tag wo Leute herkommen und Fragen stellen, die sie besser nie gestellt hätten. Mal willkürlich 4 herausgegriffen:

  1. Google (fotos ficken)
    Okay, das ist hart. Alleine die Vorstellung. Und die Idee, wie verzweifelt jemand sein muss, der ein Foto… oh je… warum denke ich gerade an warmen Apple-Pie? ;-)
  2. Google (er verarscht mich)
    Ja, meine Liebe. Das kann sein. Das er Dich verarscht. Aber mal ehrlich: brauchst Du Google um daraus ein Ergebnis zu ziehen und die Schlußfolgerungne zu erkenne, die sich Dir förmlich aufdrängen? Verlass das Arschloch (und wenn Du jung und hypsch bist: Meine Nummer gibt es auf meiner Website. Ich tröste Dich dann) ;-)
  3. Google (ficken in voerde)
    Wenn Du ein Kerl bist, der das sucht: vergiss es. Geh raus und such Dir ein echtes Leben. Glaubst Du wirklich, Du findest so wen zum poppen?
    Bist Du aber ein hypsches junges Weibchen mit dem Bedürfnis nach körperlicher Zuwendung, findest Du meine Telefonnummer auf meiner Website. ;-)
  4. Yahoo (Frauen verstehen)
    Das ist doch einfach. Bist Du eine Frau, geht das intuitiv. Bist Du ein Mann, geht das gar nicht. Fertig aus. ;-)
KategorienUncategorized Tags:

Stille Nacht

26. November 2008 4 Kommentare
No Gravatar

Es passiert sehr, sehr selten.

Aber manchmal, so wie heute, so wie jetzt, finde ich meine Grenzen.

Die letzte Woche bestand nur aus Besuchen in Städten, die ich betreue. Samstag war ich dann über Tag noch in Wesel, um dann Abends “mal eben” in die Gegend um Kaiserslautern zu fahren. Da bin ich aber nicht geblieben, sondern in der Nacht bin ich noch nach Aachen gefahren, weil ich Sonntag dort eingeladen war.

Alternativ hätte ich erst nach Hause fahren können, was nicht wirtschaftlich gewesen wäre. Abgesehen von den anderen Vorteilen die es hatte, schon Nachts dort anzukommen.

Sonntag dann nach Monschau, in den Schnee. War sehr schön, bis auf ein Detail: Das Völvchen ist ja bekannt für gutes Timing: Im Sommer war die Klimaanlage kaputt, dafür war jetzt im Winter das Gebläse kaputt. Jetzt weiss ich zumindest, wie schnell Scheiben von innen vereisen können :-D

Montag Morgen bin ich dann von da aus nach Münster gedüst, wo ich eine Fortbildung zum Thema “Einführung in Controlling für Behörden” gegeben habe. Das macht riesen Spass, ist aber auch sehr, sehr anstrengend, irgendwie. Von da aus dann direkt nach Hause gedüst, weil Fraktionssitzung war, auf der einige wichtige Themen besprochen wurden.

Wieder nach Münster, weil Dienstag Teil 2 anstand. Und Abends wieder zurück, weil ich eine wichtige politische Veranstaltung (mit-)moderiert habe. Bis Mitten in der Nacht, um dann noch mit dem ehemaligen Vorsitzenden der Partei zu telefonieren. Schlaf wird überbewertet.

Heute morgen dann nach Bergisch Gladbach, dort einen Vortrag gehalten. Dann zurück, Unterlagen raus suchen und für einige Stunden an die Fachhochschule nach Essen.

Und jetzt? Jetzt sitze ich hier und weiss, ich muss morgen früh nach Köln. Gott sei Dank nicht ganz so früh. Und ich trinke Pfefferminztee aus einer großen Tasse und hoffe, das beruhigt meinen Bauch. Der Grummelt und Brummelt nämlich. Man könnte sagen, ich habe Magenschmerzen. Die passen hervorragend zu meinen Kopfschmerzen. Anzeichen davon, dass es zu viel war?

Auf der Haben-Seite steht aber, dass ich viel Spass hatte. Das ist doch auch was, oder?

Aber ich glaube, ich werde die nächste Zeit etwas kürzer treten. Dazu passt ja auch die hier schon geheimnisumwoben angekündigte und inzwischen wasserdicht verpackte Entscheidung.

KategorienUncategorized Tags:

Stuttmann trifft den Punkt…

16. Oktober 2008 Kommentare ausgeschaltet
KategorienUncategorized Tags:

Adria, die Dritte.

29. September 2008 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Nachdem ich gerade hier sitze, einige Wirtschaftsnachrichten gelesen habe, mit unangenehmen Gefühlen registriere, dass es da draussen regnet, dachte ich, ich könnte nochmal was positives über die vergangene Woche schreiben.

Insgesamt scheint mir mein Beitrag von gestern zu neutral. Es kommt einfach nicht rüber, dass wir verflucht viel Spass hatten. Wir ist in dem Fall C – der Skipper, P – der zweite Biertrinker, J – der Banker mit Vorliebe für Süsses und ich. In absteigender Reihenfolge des Alters ;-)

Es hat mich überrascht, dass es so gut funktioniert hat, obwohl wir uns eigentlich nicht kannten. Aber (vielleicht durch das “Unwetter” von Sonntag forciert) sehr schnell wurde aus uns 4 eine funktionierende Einheit, in der jeder zu jederzeit das machte, was er konnte. Und keiner wirklich mehr Last als Bereicherung gewesen wäre.

Dazu das je nach Wetter und Tiefe mal dunkelblaue, grüne oder auch graue Wasser, die fulminanten Fleslandschaften der kroatischen Küste und die Menschen um uns herum. Das alles hat den Trip nach Kroatien ganz anders werden lassen, als ich es erwartet hätte. Aber ich kann wirklich nicht sagen, dass es unangenehm gewesen wäre ;-)

Die weitere Planung sieht vor, dass wir 4, vielleicht noch mit den 2 weniger glücklichen vom Nachbarboot wohl in 2010 einen weiteren Törn fahren werden. Ich würde mich freuen, denn besonders mit C, P und J war es einfach einmalig. Und soviel sei verraten: J kocht sehr gut.

:-)

KategorienUncategorized Tags:

Bayern…

5. August 2008 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Heute morgen habe ich am Autotelefon noch herzlich über ein bestimmtes Bergvölkchen abgelästert. Und man kann es sich gar nicht ausdenken, was das Leben manchmal bietet:

“Die Bayern” wollen erstens die Laufzeit der Atomkraftwerke verlängern und zweitens auf keinen Fall den Müll bei sich, der soll schön nach Niedersachsen.

Das ist Un-Glaub-Lich: Klick!

via: Fefe

KategorienUncategorized Tags:

Man ist, wer man ist….

21. April 2008 5 Kommentare
No Gravatar
James Bond : 81%
Néo (Matrix) : 72%
Batman / Bruce Wayne : 71%
Maximus (Gladiator) : 70%
Indiana Jones : 69%
Hannibal Lecter : 66%
Tony Montana (Scarface) : 65%
Jim Levenstein (American Pie) : 62%
Eric Draven (The Crow) : 60%
Forrest Gump : 58%
Schrek : 57%
Yoda (Star Wars) : 55%

Quel héros de film es-tu ?

von hier: Klick!

KategorienUncategorized Tags:

DVG: Das ging schnell

3. März 2008 3 Kommentare
No Gravatar

Sehr geehrter Herr,

vielen Dank für Ihren wichtigen Hinweis auf eines unserer Schreiben vom September vorigen Jahres.

Sie haben vollkommen Recht, dass es sich hier nur um einen “Verschreiber” von uns handelt. Der Begriff Notruf sollte in Anführungsstrichen gesetzt sein, damit dem Leser klar ist, dass hiermit nicht der Notruf gemeint ist, der in einer tatsächlichen Notlage getätigt werden muss, sondern Gespräche allgemeinen Inhalts.

Selbstverständlich können dringende Notrufe mit dem Handy auch in unseren Fahrzeugen getätigt werden, sofern der Begriff “Notruf” nicht missbräuchlich benutzt wird.

Für diesen Irrtum bitten wir ausdrücklich um Nachsicht.

Und wiedermal zeigt sich, dass es gut ist, nachzufragen :-)

KategorienUncategorized Tags:

Ich bin sooooo fertig.

26. November 2007 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Und morgen das Ganze dann nochmal….

KategorienUncategorized Tags:

Herne? Herne!

1. März 2007 1 Kommentar
No Gravatar

Ich war ja nun in Herne und eine Reihe von Euch wollte wissen, was ich da eigentlich getrieben habe.

Dort ist die “Akademie Mont Cenis“, die Fortbildungsakademie des Landes für seine Bediensteten und ich war eingeladen, an einem dreitägigen Seminar im Bereich Controlling teilzunehmen.

Ich will Euch nicht mit Details langweilen, daher nur eine grobe Umschreibung dessen, was wir gemacht haben:

2 Teams haben um die Wette Forstämter “optimiert” und versucht mit einem möglichst guten Ergebnis durch das Jahr zu bringen. Gelenkt von einem Spielleiter (mit Vorliebe für “dynamische Regeländerungen”) und einem “echten Förster”.

Dabei hatte ich das Glück in eine Gruppe zu geraten, die besser nicht hätte sein können. Die Folge war nicht nur, das wir gewonnen haben, ich für meinen Schlußvortrag standing ovations bekam oder wir halt einfach schnell und gut gearbeitet haben – vielmehr haben wir ununterbrochen gelacht. Und neben dem Hauptthema noch wesentliche Fragen der Menschheit einer Klärung zugeführt, Beispiele erspare ich Euch.

Und weil ich es versprochen habe und weil keines meiner Opfer Einwände hatte, hier ein paar Fotos aus unserem Projektraum:

Klick!

KategorienUncategorized Tags:

Alternative Realitäten

23. Dezember 2006 6 Kommentare
No Gravatar

Wie gerne würde ich sagen, dass ich Weihnachten hasse. Das ist aber eigentlich gar nicht wahr, ich hasse lediglich mich und das dafür, dass Weihnachten auch 2006 ist, wie es ist.

Der Spruchzettel im Header sagt, meine Position im Herzen sei viel stärker als ich glaube. Wenn Abscheu auch seinen Platz im Herzen hat, mag das vielleicht stimmen, ob das noch ausgeprägter ist, als ich glaube bezweifel ich allerdings.

Ich bin das Böse, der über den man nicht spricht. Die schlechte Erinnerung, die Episode im Leben die man am liebsten nie gehabt hätte.

In einem anderen wenn und wo wäre ich nicht zu dem geworden, was ich bin, hätte nicht getan, was ich getan habe, mich nicht zu dem verändert zu dem ich wurde. Hätte könnte würde wäre. Alternative Realitäten, die absolut nicht darüber hinweghelfen können, was die Wirklichkeit ist.

Diese Wirklichkeit ist voll erleuchtet, alle Lichter sind an um die Dunkelheit zu vertreiben. In dieser Wirklichkeit läuft nebenan die Smashing Pumpkins – CD mit einer extremen Lautstärke, um die Stille zu vertreiben. In dieser Wirklichkeit ist jede Sekunde von der alles entscheidenden und doch nichts mehr ändernden Frage geprägt, die so elementar wichtig für mich ist – und die letztlich absolut bedeutungslos geworden ist und die ich mir in meiner inneren Dunkelheit und Stille immer und immer wieder stelle:

Warum?

KategorienUncategorized Tags: