Ende einer Ära

Auf der Website der Welt kann man lesen, dass die Konzert-Zeiten für Roxette zu Ende gehen. Das macht mich traurig, was eigentlich komisch ist: ich hatte keine Karten. Um genau zu sein war ich schon ewig auf keinem Konzert mehr. Auch auf keinem von Roxette.

Auf der anderen Seite habe ich ziemlich viele CDs von Roxette. Denn in meiner Jugend fand ich die echt gut. Und es war ein Roxette-Konzert, auf das ich als aller erstes alleine gegangen bin – mein zweiter Konzertbesuch überhaupt. Und es war extrem beeindruckend.

Und irgendwie… zu sehen das ein weiterer Teil meiner Jugend den Bach runter geht, macht ein Mal mehr klar, dass man eigentlich viel zu selten darüber nachdenkt, was man für tolle Momente hatte. Hätte ich damals schon Internet gehabt, ich hätte vielleicht drüber gebloggt. Und könnte heute noch mal lesen, was ich damals dachte.

Denn wenn ich ehrlich bin: Bis zur Konzertabsage hatte ich Roxette irgendwie völlig aus dem Gedächtnis verloren.

Ich glaube heute Abend gibt es ein Glas Wein und „Look Sharp„, meine Lieblings-CD von Roxette. Mit den Freundinnen und Freunden von damals habe ich heute nichts mehr zu tun. Aber ich werde mal an sie denken und vielleicht google ich mal, was der eine oder die andere heute macht. Und erinnere mich an früher.

(Scheiße, wenn man so was bloggt, fühlt man sich schon ziemlich alt…)

Große Geschichten werfen ihre Bilder voraus

Juhu 🙂

Eines der besten Bücher des letzten Jahres kommt als Serie mit 10 Folgen auf die große und kleine Leinwand:

Meiner Meinung nach verrät der Trailer eigentlich schon zu viel. Wer die Geschichte richtig erfahren will, wird wohl doch zum Buch greifen müssen. Aber hey, trotzdem sieht das sehr vielversprechend aus.

Nur hoffe ich, dass nach den 10 Folgen wirklich Schluss ist und man nicht die Story umbaut um mehr Staffeln produzieren zu können – wie bei „Under the Dome“ passiert.

Ich mag das Original – ich mag die Kopie

Während sich bei der aktuellen absolut bescheuerten Diskussion ums Urheberrecht alle zerfleichen, fällt mir ein Mal mehr auf, wie wichtig es ist, Kust aus Kunst zu schaffen. Kennt Ihr „Seya and I Know It“ von LMFAO? Geiler Take, würde ein gewisser Toni Moni jetzt sagen.

Mindestens genauso geil ist aber auch die Kopie – wenn auch so total anders…

Ich such den gerade bei iTunes… übrigens, meine letzten Käufe fand ich auch via Youtube: Crystallize von Lindsey Stirling…