Archiv

Archiv für die Kategorie ‘pandastisch’

Urwerk.

3. Februar 2010 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Nein, kein Schreibfehler, sondern der Name meines neuen Uhrmacher aus der Schweiz. Falls ich diese Woche im Gewinnspiel meines geringsten Misstrauen gewinnen sollte.
Haben die Herren Felix Baumgartner (Uhrmacher) and Martin Frei (Künstlerische Ausführung, auch Design genannt) doch ein kleinen , feinen Zeitmesser hergestellt. Antrieb: Turbinen.Zwei Miniturbinen auf der Unterseite halten das Uhrwerk in Gang.
mehr davon gibts hier. Über den Preis möchte ich nur sagen, dass man durchaus bereit sein sollte 68K€ dafür auf den Tresen zu legen…

Radio Daktari

29. Dezember 2009 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

hihi… gestern Abend war ich @das_Asti bei CampusFM besuchen, während sie CampusCharts moderiert hat. Fand ich gut, hat Spaß gemacht mal einem Profi zuzusehen. Radio machen find ich ja schon faszinierend. Du, das Mikro, die Technik und vor den (neuartigen und altmodischen) Rundfunksempfangsgeräten Dein Publikum. Entertainment ohne Feedback.

Und wenn man schon in Essen ist, was macht man dann?

Richtig, man kehrt in die Beste aller Cocktailbars ein. Wir waren um halb 9 da, geöffnet wird um 9. Und wir haben den letzten(!) Tisch bekommen können. Als geöffnet wurde, konnten ungefähr die Hälfte der Leute, die vor der Türe gewartet haben, wieder gehen – überfüllt.

Und ich glaube ja nach wie vor, das hat seinen Grund in den absolut bombastischen Cocktails. Wobei ich sagen muss, das @das_Asti sich sehr tapfer gehalten hat – auch noch nach 2 Cocktails. Da könnte man einer von lernen :-)

Das Asti hat Geburtstag…

15. November 2009 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

… Robert E. wird betrauert, Wahrscheinlichkeiten können steigen und Murphy ist ein Arschloch.

Und wer denkt, jetzt ist er völlig übergeschnappt, der hat zwar Recht. Aber einen Zusammenhang gibt es trotzdem. Und das geht so… Mehr…

Gardinenkauf mit einem Unkreativen

1. Oktober 2008 15 Kommentare
No Gravatar

Herr Unkreativ möchte neue Gardinen fürs Wohnzimmer. Sowas sollte gut durchdacht und geplant sein. Deshalb werden die Maße auch nur grob mit einem Ledergürtel abgenommen, der ist nämlich genau 1 m lang. Wie praktisch!

Ich werde  zum Kauf hinzugezogen, denn ich bin eine Frau und dank dem doppelten X-Chromosom in der Lage, was Schönes auszusuchen. Auch sehr praktisch!

Ich stelle meine Kompetenz auch gleich unter Beweis. Wir betreten das Haus der Stoffe und ich fang  an rumzustöbern. Verkäuferin Nr.1 eilt herbei und fragt, ob sie helfen könnte. Herr U. erklärt, er möchte Gardinen. Verkäuferin Nr.1 meint, wir müssten weiter durchlaufen, denn im vorderen Bereich befinden sich die Stoffe für Garderobe. Fängt ja schonmal gut an!

Wir gehen in den hinteren Teil des Geschäfts, wo uns Verkäuferin Nr.2 mit der Frage empfängt:“ Kann ich Ihnen helfen?“ Herr U.: “Wenn Sie das wollen?“
(Ich fang  an mit meinem Stiefel zu scharren. Ich wusste, es würde anstrengend werden. Aber das Stress-Niveau ist schon jetzt recht hoch.)

Verkäuferin Nr.2 fragt, was Herr U. gerne möchte? Herr U. erklärt, dass er eigentlich gar nicht in dem Laden sein möchte. Am liebsten sei es ihm, er gehe außer Haus und bei der Rückkehr am Abend würden die Gardinen wieder hängen. Der Blick von Verkäuferin Nr. 2 verrät leichte Irritation. (Ich scharre noch stärker mit dem Stiefel).

Herr U. meint, er wisse nicht, was er will, deshalb sei die weibliche Begleitung  mit. Bei den Farben wüsste er auch nicht so recht, aber Raffrollos seien gut und an der Balkontür dürfte es ruhig etwas dunkler sein. Im Moment würden dort blaue Gardinen hängen, aber es könnte auch ruhig eine andere Farbe sein. Die Verkäuferin zeigt uns eine weiße Gardine mit dezent türkis-beige-farbenen Stickereien. Dazu einen glänzenden türkisfarbenen Stoff für die Balkontür, aber dazu sagt Herr U. Entschieden NEIN! AHA! So sind wir doch mal einen Schritt weiter. Es soll nicht glänzen!

Herr U. wird hektisch und faselt etwas von dunkelblauem Stoff. Ich denke mir „Den hat er doch schon da hängen?!“ Verkäuferin Nr. 2 rät ab, da dunkelblau und das Türkis der Gardine nicht harmonieren. Sowieso sei dunkelblau vor zwei Jahren IN gewesen. Herr U. wird konkreter und meint, er möchte schon etwas Modernes haben. Er sehe zwar älter aus, als er ist, aber dennoch möchte er keine alten Vorhänge haben! Außerdem erklärt er, seine Wände seien gelb! Aua, ruft die Verkäuferin, dass sei ja gut zu wissen! Ihre nächsten Vorschläge haben somit automatisch relativiert.

Herr U. wird mutiger und erklärt, er findet diese unterschiedlichen Gardinenelemente schön. An den Seiten dunkler und mit Muster und in der Mitte 2 oder 3 Gardinenbahnen als Raffrollo. Er diskutiert mit der Verkäuferin darüber, ob jetzt 2 oder 3 Gardinenbahnen sinnvoll seien, was natürlich schwierig wird, da er die genauen Maße nicht kennt.

Mittlerweile liegen gute 8 Stoffe ausgebreitet im Laden. Herr U. meint, die Verkäuferin solle sich doch freuen, dann könnte sie abends von diesem unmöglichen Kunden erzählen.

Und dann passiert es. Herr U. findet eine Gardine toll…eine weiße mit glänzenden beigefarbenen Streifen. Aber was passt dazu? Was soll vor die Balkontür? Herr U. bringt wieder das Gelb ins Spiel. Die Verkäuferin und ich raten zu braun! Herr U. fragt, was denn im Moment Mode sei? Braun! – ertönt es. Herr U. zeigt sich zufrieden.

Ich klinke mich aus und trete vor den Laden. Und die Gardinen? In den nächsten Tagen bekommt Herr U. Besuch von einer Dame, die sich damit auskennt und sich mal vor Ort genau ein Bild machen wird. Ist auch besser so.

Kategorienpandastisch Tags:

Sind wir nicht alle etwas Astro?

15. August 2008 1 Kommentar
No Gravatar

Krebs Aszedent Waage! Soso, das bedeutet konkret folgendes:

Ein starkes Gefühlsleben (Krebs) verbindet sich mit Gestaltungskraft (Waage).
Ja, vonwegen unkreativ. Ich habs doch schon immer gesagt.

Anerkennung beflügelt zu besonderen Leistungen. Die Ästhetik (Waage) der Gefühle (Krebs) verlangt nach Zufriedenheit und kultivierten Umgangsformen.
Da schließ ich jetzt mal die Eloquenz und die manikürten Nägel mit ein.

Hingabe (Krebs) an eine Arbeit in der Öffentlichkeit oder mit Menschen (Waage) dient auch zur Selbstdarstellung (Waage).
Oh ja, das passt doch mal wirklich sehr gut.

Bei schwierigen Aspekten macht sich eine übertriebene Sentimentalität bemerkbar , zum Beispiel über Rührseligkeit und Tränen bei kleinsten Anlässen. Aus Mitgefühl wird dann leicht Selbstmitleid.
Das lass ich mal unkommentiert.

Eine beachtliche künstlerische Begabung ist vorhanden, die aus dem Inneren kommt. (Hört! Hört!)

Verschiedene Stimmungen in der Umgebung können wahrgenommen werden.
Feine Antennen. Das mag wohl auch sein.

Du liebst das Schöne und verabscheust das Vulgäre.
Tust Du das? ;)

Kategorienpandastisch Tags: