Archiv

Archiv für November, 2008

Gedankenraten

30. November 2008 3 Kommentare
No Gravatar
081130
Kategoriensoziologie Tags:

Ein Lied wie für mich gemacht :-)

29. November 2008 1 Kommentar
No Gravatar

Mit freundlichen Grüssen von den Wise Guys:

stress (mp3, 846 KB)

Kategoriengehört Tags:

Lieber Herr Clement!

28. November 2008 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Ich weiss, dass hier regelmäßig Leser aus den Kreisen der SPD aufschlagen. Das find ich gut. Falls darunter jemand ist, der den Herrn Clement kennt, ich würde gerne den Kontakt herstellen zwischen ihm und einem Brief:

Klick!

Kategorienpolitik Tags:

Manchmal verliert man – und manchmal gewinnen die anderen

28. November 2008 1 Kommentar
No Gravatar

Ich war heute Nachmittag mit dem Völvchen in der Werkstatt des geringsten Mißtrauens, weil ja nach gerade mal 365000km Laufleistung das Gebläse meines Klimaanlage den Dienst quittierte. Da da ja so ein Multifunktionssuperhightechdingsbums ist, ist jetzt in allen “Klimazonen” meines Autos immer gleich warm. Oder halt auch nicht warm ;-) Wie gut, dass ich eine Sitzheizung… aber ich schweife ab.

Ich war also Mitte der Woche da, Fehler suchen, Fehler finden, Ersatzteil bestellen. Heute 15 Uhr Abgabe des Völvchens und 17 Uhr abholen. Dazwischen siehe 3…2…1… weg hier.

Naja, wie dem auch sei. Als ich um 17 Uhr wieder in die Werktstatt kam, betretene Gesichter. Ich denke, super, was denn jetzt? Und was war? Die haben das richtige Teil bestellt, aber für das falsche Auto. Nämlich für den kleinen Bruder des Völvchens, also “meinen alten V40″, statt für den aktuellen V70.

Im Grunde… ist das Teil für den V40 einfach nur deutlich kleiner als das für den V70. Und es wird an der selben Stelle eingebaut: Hinter dem Handschuhfach, hinter dem Navi-DVD-Laufwerk.

Das “Problem” an der Sache dürfte sein, dass mein V40 kein Handschuhfach im klassischen Sinne mehr hat.

dscf1296

Und eigentlich wußte auch niemand so recht, wie es passieren konnte, dass ein Ersatzteil für ein Auto bestellt wird, dass ich seit Anfang 2005 nicht mehr habe. Aus gegebenem Anlass: Klick! ;-)

Kategorientechnik Tags:

3…2…1… weg hier

28. November 2008 2 Kommentare
No Gravatar

Ich bin ja schon seit geraumer Zeit nicht mehr selber bei eBay tätig. Die Marotten des Unternehmens gehen mir immer mehr auf den Senkel. Die Liste der Beispiele ist lang.

Jetzt erlebe ich gerade, dass es wohl was Neues gibt: Man muss seinen PC(!) von eBay autorisieren lassen. Das ist dann so: Ist auf dem Rechner kein an den Benutzer(!) gebundener Cookie vorhanden, der nach erfolgreicher Sicherheitsprüfung(!) installiert wird, verweigert eBay den Zugang und fordert auf, sich bei einer (kostenfreien) Nummer zu melden, wo unter anderem persönliche Daten wie das Geburtsdatum(!) abgefragt werden. Dann wird der Computer – und nur der an dem man gerade sitzt – für akzeptabel deklariert.

Bis die Cookies verschwinden.

Was bei mir bei jedem Beenden des Browsers passiert.

Ich finde erstaunlich, dass das unverschämte in-den-Markt-Pressen von Paypal, die immer merkwürdigeren Vorgaben zum Kaufen und Verkaufen, dier nach wie vor nicht prickelnde Kundendienst und so weiter und so fort nicht schon längst dazu geführt hat, dass noch mehr Kunden dort das gleiche machen wie ich – einen Abgang.

Klar, die Angebotspalette ist riesig. Die Anzahl der Besucher ebenso. Aber warum eigentlich? Für mich hat eBay seine Daseinsberechtigung schon vor einiger Zeit verspielt. Eine Firma, die sich – nach meinem Empfinden – einfach zu viel heraus nimmt, ist keine Firma, mit der ich zusammenarbeiten möchte.

Und wenn ich mir den Unsinn hier ansehe, dass ich eine anonyme Call-Center-Dame mit persönlichen Daten versorgen muss, damit diese meinen Computer(!) als vertrauenswürdig einstuft… na dann gute Nacht.

Ebay begründet das natürlich mit mehr Sicherheit. Ne, ist klar. Wo ist denn da der Sicherheitsgewinn??

(P.S. Um mal kurz den “Sicherheitsgewinn” zu relativieren: ich habe gerade dort von einer nicht hinterlegten Nummer (das fordern sie ja auch) den Account einer Bekannten(weiblich!) freischalten lassen. Das ging, weil ich ihre persönlichen Daten, die abgefragt wurden, kannte. Nämlich den Geburtstag. Tolle Sicherheit.)

Nachtrag:

Nochmal bei eBay angerufen, weil mir die Geschichte komisch vorkam. Antwort von eBay: doch, doch, das liegt an den Cookies. Ich schicke Ihnen mal eine eMail, wie Sie das Problem beheben.

Wer jetzt meint, es käme eine eMail, die sich mit “normalen” Cookies beschäftigt und der Frage, wie man diese in Browsern erlaubt oder auch nicht, wird sich verwundert die Augen reiben, denn – ich zitiere:

> Eigentlich werden die Flash-Cookies automatisch lokal auf Ihrem Computer
> hinterlegt und von Ihrem Browser gespeichert.
>
> Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, Flash-Cookies zu aktivieren oder
> ihre Nutzung selbst einzustellen.
>
> So geht’s:
>
> 1. Rufen Sie folgende Seite auf:
> http://www.macromedia.com/support/documentation/de/flashplayer/help/settings_manager07.html
>
> 2. Klicken Sie auf das Ordner-Symbol.
> 3. Stellen Sie dann mit dem Schieber ein, wie viel Speicherplatz Ihres
> Computers zur Speicherung von Website-Inhalten genutzt werden darf.
> 4. Damit Anwendungen von einer Website so viele Informationen wie nötig
> speichern können, bewegen Sie den Schieberegler ganz nach rechts.
> 5. Wenn Sie möchten, dass Anwendungen von dieser Website Informationen
> auf Ihrem Computer speichern können, aber den dafür auf der Festplatte
> benötigten Speicherplatz einschränken möchten, bewegen Sie den
> Schieberegler auf die entsprechende Einstellung. für die optimale
> Nutzung von eBay empfehlen wir 100 KB.

WTF sind denn bitte “Flash-Cookies”? Und richtig, ein Klick auf den Link hilft nix, denn auf dem Rechner ist gar kein Flash installiert. Und ha ha, die Website will das nachholen, darf es aber natürlich nicht, weil der Rechner meiner Bekannten nur mit eingeschränkten User-Rechten rennt – man kennt ja “seine Pappenheimer”.

Wir halten also fest: EBay möchte unter Einsatz properitärer Technik (Flash) Daten auf meinem(!) Rechner speichern, dafür soll ich(!) Speicherplatz frei geben und wenn nicht, mich telefonisch “verifizieren”.

Nun ja. Meine Liste, warum ich bei eBay nix verloren habe, ist soeben um einige Zähler gewachsen.

Kategorienökonomisch Tags:

Bombay / Mumbai – Indien und der Terror

28. November 2008 1 Kommentar
No Gravatar

Es ist schwierig, sich eine Meinung über Dinge zu bilden, die man nicht direkt erlebt. Deswegen hofft man auf die Presse und hier kommt wieder der größte aller Vorteile des Internets zum Tragen: Die freie Wahl der Quellen.

Und am Beispiel Bombay sieht man im Moment sehr schön, wie schwer es sein kann, “verlässliche” Quellen zu finden. Das Spektrum reicht von Kommentaren im Tagesspiegel, die mich schlicht fassungslos machen, bis hin zu Kommentaren wie bei Fefe, die schon eher meiner eigenen Ansicht entsprechen können.

Damit sind wir dann auch am größten aller Probleme des Internets: Die Bewertung der Quellen. Alleine Google News liefert bei der Suche nach “terror mumbai” derzeit mehr als 26.000 Treffer, von denen schon die erste Seite voller Eye-Catcher ist: Flammen, Opfer, Gerettete. Der erste Anblick bestimmt die Gefühle.

Was also tun? Wie kann man aus der Flut der Informationen die herausfiltern, die einem helfen, ein realistisches, im Sinne von wahren Bild zu erzeugen?

Gibt es überhaupt “die Wahrheit”? In der BWL geht man ja hin und definiert den “Single Point of Truth”. Eine amüsante Idee: Man weiss, dass eigentlich nix wirklich und 100% richtig ist, man entscheidet einfach, was man richtig finden will. Und ich fürchte, genau so muss es hier laufen, vermutlich kann es gar nicht anders laufen:

Die verschiedenen Arten von Lesern (kritisch, unkritisch, konspirativ) werden die Artikel anders lesen, anders wichten und im Ergebnis zu anderen Schlüssen kommen. Niemand wird sagen, was DIE Wahrheit ist, aber alle werden ihre Wahrheit finden.

Und über all dem steht, dass wieder Menschen völlig unnötig gestorben sind. Und das wir jetzt darüber diskutieren, wie und warum und überhaupt und im Endeffekt Entscheidungen getroffen werden, die in der Summe die Welt nicht besser machen werden. Stichwort: Chancen des BKA-Gesetzes.

Ich muss zugeben, das alles macht mich unwahrscheinlich traurig. Heute morgen im Zug noch darüber gesprochen, wie elend lange tiefgehende Veränderungen in der Gesellschaft brauchen, frage ich mich jetzt, ob mein eigenes Wirken überhaupt ausreichen wird, zumindest in meinem winzigen Einflussbereich auf eine besser Zukunft hinzuwirken. So Nachrichten wie die aus Mumbai lassen mich daran zweifeln.

Und leider auch, ob die Menschheit insgesamt überhaupt gewillt und befähigt ist, besser zu werden.

Traurig.

Kategorienpolitik Tags:

Antistressbeleuchtung

27. November 2008 6 Kommentare
No Gravatar

Ich weiss gerade nicht genau: Höre ich jetzt “Wonderful World” von Louis Armstrong oder doch lieber “Stress” von den Wise Guys? Auf jeden Fall ist jetzt Entspannungslicht angesagt und Warten auf Besuch.

Könnte ein netter, ruhiger Abend werden.

081127_01


081127_03


081127_04

Und bei Euch?

Kategoriennächtliches Tags:

wieso glaubt mir eigentlich niemand??

27. November 2008 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Es ist schon verwunderlich: Es gibt Menschen, die kennen meine Fähigkeiten im Kleinen und Grossen und fragen mich daher auch um Rat. Und meistens, wenn ich dann was sage, wird das nicht hinterfragt.

Bei letztem Beispiel war das nicht so: Nachdem mir meine Bekannte allerlei Unsinniges erzählt hat, dass der Techniker ihr erzählt hat, habe ich selbst mit ihm telefoniert. Alle Versuche ihm klar zu machen, dass er mir Unsinn erzählt und das das, was er da schilder nicht funktionieren kann halfen nix. Er blieb bei einer Überzeugung.

Und natürlich hat nix funktioniert.

Insgesamt kenne ich das. Viel zu oft werde ich halt erst dann gefragt, wenn es wirklich schlimm ist. In der Steigerungsform werde ich erst um Rat gefragt, wenn “ich kenn da wen, der hat da wirklich Ahnung von” schon da war und es noch schlimmer gemacht hat, als es eh schon war. Aber gut, so löse ich wenigstens keine trivialen, sondern spannende Probleme.

Ich habe mir dann die Geschichte bei meiner Bekannten ja vorige Tage mal angesehen und geflickt, was ich flicken konnte und eine genau Fehleranalyse nebst Lösungsvorschlag für die Firma (die etliche 10k € mit dieser Kundeninstallation verdient!) gemacht. Und was soll ich sagen? Kann alles nicht sein und überhaupt, der Techniker erdreistet sich allen Ernstes, mich und das was ich sage in Frage zu stellen. Hinbekommen hat er es trotzdem nicht.

Und so eskalierte die Geschichte fröhlich vor sich hin. Bis heute wohl der Big Boss bei meiner Bekannten war. Sich anhörte, was ich ihr zu sagen aufgetragen hatte, die notwendigen Umstellungen an seinen Systemen vornahm und… Überraschung: alles läuft.

Meine Bekannte konnte es sich nicht verkneifen, darauf hinzuweisen, dass ich auch der mit der spontanen Backup-Lösung (nun ja: Inventionsgrad nahe Null) war und das man vielleicht besser ein Kärtchen mit meiner Rufnummer mitnehmen solle. Falls bei den nächsten Kunden wieder die gleichen Probleme auftauchen.

Ehrlich gesagt, bin ich fassungslos. 40.000€ kostet nur die Referenzinstallation. Und für das Geld sind die nicht in der Lage, das System wenigstens mal unter realitätsnahen Bedingungen zu testen? Bananenware: reift beim Kunden.

Kategorienarbeiten Tags:

Stille Nacht

26. November 2008 4 Kommentare
No Gravatar

Es passiert sehr, sehr selten.

Aber manchmal, so wie heute, so wie jetzt, finde ich meine Grenzen.

Die letzte Woche bestand nur aus Besuchen in Städten, die ich betreue. Samstag war ich dann über Tag noch in Wesel, um dann Abends “mal eben” in die Gegend um Kaiserslautern zu fahren. Da bin ich aber nicht geblieben, sondern in der Nacht bin ich noch nach Aachen gefahren, weil ich Sonntag dort eingeladen war.

Alternativ hätte ich erst nach Hause fahren können, was nicht wirtschaftlich gewesen wäre. Abgesehen von den anderen Vorteilen die es hatte, schon Nachts dort anzukommen.

Sonntag dann nach Monschau, in den Schnee. War sehr schön, bis auf ein Detail: Das Völvchen ist ja bekannt für gutes Timing: Im Sommer war die Klimaanlage kaputt, dafür war jetzt im Winter das Gebläse kaputt. Jetzt weiss ich zumindest, wie schnell Scheiben von innen vereisen können :-D

Montag Morgen bin ich dann von da aus nach Münster gedüst, wo ich eine Fortbildung zum Thema “Einführung in Controlling für Behörden” gegeben habe. Das macht riesen Spass, ist aber auch sehr, sehr anstrengend, irgendwie. Von da aus dann direkt nach Hause gedüst, weil Fraktionssitzung war, auf der einige wichtige Themen besprochen wurden.

Wieder nach Münster, weil Dienstag Teil 2 anstand. Und Abends wieder zurück, weil ich eine wichtige politische Veranstaltung (mit-)moderiert habe. Bis Mitten in der Nacht, um dann noch mit dem ehemaligen Vorsitzenden der Partei zu telefonieren. Schlaf wird überbewertet.

Heute morgen dann nach Bergisch Gladbach, dort einen Vortrag gehalten. Dann zurück, Unterlagen raus suchen und für einige Stunden an die Fachhochschule nach Essen.

Und jetzt? Jetzt sitze ich hier und weiss, ich muss morgen früh nach Köln. Gott sei Dank nicht ganz so früh. Und ich trinke Pfefferminztee aus einer großen Tasse und hoffe, das beruhigt meinen Bauch. Der Grummelt und Brummelt nämlich. Man könnte sagen, ich habe Magenschmerzen. Die passen hervorragend zu meinen Kopfschmerzen. Anzeichen davon, dass es zu viel war?

Auf der Haben-Seite steht aber, dass ich viel Spass hatte. Das ist doch auch was, oder?

Aber ich glaube, ich werde die nächste Zeit etwas kürzer treten. Dazu passt ja auch die hier schon geheimnisumwoben angekündigte und inzwischen wasserdicht verpackte Entscheidung.

KategorienUncategorized Tags:

Salva Mae – Faithless

24. November 2008 4 Kommentare
No Gravatar

Viel Schnee :-)

Und bei Euch?

Kategoriengehört Tags:

Vom Schnee in die Schulung

24. November 2008 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Aktuell sind mal wieder Schulungen angesagt… leider schon wieder die Letzten für dieses Jahr.

Und so bin ich dann heute morgen aus dem Schnee (Aachen) in den Schnee (Münster) gedüst….

Wie man sehen kann, hat das Wetter aber nicht die Stimmung getrübt und ich scheine erträglich zu sein ;-)

Kategorienlichtbilder Tags:

Eis Eis Baby

24. November 2008 1 Kommentar
No Gravatar






Mehr Schnee: Klick!
Kategorienlichtbilder Tags:

13 Monate

24. November 2008 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar
von…



bis…



Mehr Sonnenschein: Klick!
Kategorienlichtbilder Tags:

Fressen. Kotzen. Fressen. Kotzen. And so on. For now and all times to come.

22. November 2008 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Das ist nicht zu fassen!

Natürlich OHNE JEDEN ZUSAMMENHANG mit dem dem zum Scheitern verurteilten BKA-Gesetz finden “Anti-Terror-Maßnahmen”(!) im Zusammenhang mit den vor Gericht (!!) stehenden “Sauerland-Terroristen”(!!!) statt. Produziert and proudly present in Cooperation with b**d.

Und siehe da, natürlich auch OHNE JEDEN ZUSAMMENHANG mit dem ständig herbeifantasierten “Internationalen Terrorismus”, werden BKA(!) Beamte im Ausland (!!) an einem Anschlag auf eine EU-Einrichtung(!!!) für verdächtig gehalten.

Ich sag nur: Celler Loch.

Und das alles ist so plump… aber was es noch schlimmer macht: Der Aufschrei in weiten Teilen der Bevölkerung bleibt aus! Wie viel muss man Euch noch bieten, bis Ihr begreift, in welche Gefahr wir uns selber bringen? Wohin der Weg scheinbar unumkehrbar(?!) führt.

Kategorien1984 Tags:

Es schneit.

21. November 2008 3 Kommentare
No Gravatar

Zumindest in Voerde. Also jetzt eher Schneeregen. Oder Regen. What eva.

Dafür 3WetterTaftWetter in Duisburg: Weisse Wölkchen und Wind im Norden, Sonne in der linken Mitte (Ruhrort) und im Zentrum? Weihnachtsmarkt gesperrt wegen umherfliegender Buden, Bahnhof gesperrt wegen Einsturzgefahr.


Update 23 Uhr:
Kategorieninfos Tags: