Der langsame Tod von Bruce Willis: Stirb langsam

Ich weiss noch, wie ich als Teenager Stirb Langsam I und II gesehen habe. Wie beeindruckt ich von Bruce Willis war.

Die Story absurd aber die Erzählweise spannend ohne Ende. Einfach Nervenkitzelkino.

Den dritten Teil fand ich noch ok und  bei Teil 4 habe ich mich gefragt ob als nächstes die ganze Welt in Schutt und Asche gelegt wird. Und enndlich kam Teil 5 in die Kinos. Um so größer dann die Enttäuschung, nachdem ich am Wochenende den Film gesehen habe.

Der Versuch, eine emotional gestütztes Story zu bauen um einen kaputten Vater und einen nicht weniger kaputten Sohn geht komplett schief. Es lähmt den Film nicht nur, es macht ihn lächerlich. Die Action-Szenen sind teilweise so extrem überanimiert, dass man sich schon fragen muss, was da mit den Leuten los war. Und die Logikfehler verursachen echt Schmerzen in meinem Hirn.

Ich bin enttäuscht. Tief enttäuscht, denn ich bin ein großer Fan von Bruce Willis und das mit Sicherheit auch wegen der Stirb Langsam – Filme. Ein solches Desaster wie der aktuelle Streifen kann allerdings nur mit einer sehr hohen Gage erklärt werden – oder damit, dass Bruce auf dem absteigenden Ast ist.

Da ist ja noch meine Theorie, dass er im neuen G.I. Joe – Film nur deswegen mitspielt, damit überhaupt jemand rein geht 😉

Autor: unkreativ

Gelegentlich hat der Unkreative das Gefühl, er müsse Euch etwas wissen lassen. Das kann sinnvoll sein. Muss es aber nicht. ;-)