Liebe FDP Voerde…

In einem Kommentar hier im Blog schreibt ein Dirk Benninghoff:

Ach ja…zum Thema „schwierige Zeiten“ für Voerde….Respekt,da haben Sie ja ein ganz tolles Mittel mit einem Bürgermeisterkandidatencasting! Klasse,Herr Meiners…..

Ich nehme jetzt einfach mal eine verwandtschaftliche Beziehung zu unserem Herrn Benninghoff von der FDP Voerde an. Ich weiß auch nicht ob er für die FDP Voerde spricht. Der Eindruck ist bei mir jedoch entstanden.

Aber ich nehme auf jeden Fall an, er ist politisch in der FDP tief verwurzelt. Auch, weil er ja 2009 Bezirkskandidat für die FDP Dinslaken gewesen ist.

Vielleicht hätte dieser gute Herr Dirk Benninghoff mal Google benutzen sollen, bevor er der FDP Voerde einen Bärendienst erweist.

Denn das, was er „Bürgermeisterkandidatencasting“ nennt, ist witzigerweise von der FDP bereits Mittel der Wahl gewesen:

Begründet hat die FDP ihren Vorstoß damit, dass durch eine öffentliche Ausschreibung rechtzeitig eine Persönlichkeit gefunden werden könnte, die nicht per Parteibuch ins Amt komme, sondern aufgrund von Qualifikation, Berufserfahrung und Persönlichkeit überzeuge.

Das ist so amüsant, dass ich es gar nicht weiter kommentieren möchte…

 


This is some text prior to the author information. You can change this text from the admin section of WP-Gravatar  Gelegentlich hat der Unkreative das Gefühl, er müsse Euch etwas wissen lassen. Das kann sinnvoll sein. Muss es aber nicht. 😉


Autor: unkreativ

Gelegentlich hat der Unkreative das Gefühl, er müsse Euch etwas wissen lassen. Das kann sinnvoll sein. Muss es aber nicht. ;-)

4 Gedanken zu „Liebe FDP Voerde…“

  1. Naja….wenn man denn Äpfel mit Birnen vergleichen möchte…..
    dann war die Pressedarstellung bestimmt ein Fehler,nicht wahr?
    Und anscheinend ist eine eventuelle familienbande sicher ganz was schlimmes,oderUnd nein,natürlich spreche ich für mich und nicht für die FDP! ich nehme das mal als Versuch Ihrerseits hin,von vorneherein Kommentare auf dieser Schiene zu diskreditieren…

  2. @dirk benninghoff

    Aber aber… was sind denn das für Töne?

    Kleiner Tip: Wer von mir ernst genommen werden möchte, sollte vielleicht etwas anders agieren, als schon mit dem ersten Kommentar hier Unsinn verbreiten zu wollen.

    Ich muss von daher niemanden „diskreditieren“ – das schaffen Kommentatoren auch manchmal von ganz alleine.

  3. Naja…es gibt eben Menschen,bei denen lege ich gar keinen Wert darauf,von Ihnen ernst genommen zu werden.

  4. @dirk benninghoff
    Es entbehrt nicht einer gewissen Logik, dass ausgerechnet von Dir zu lesen.

    Der Du ja hier und in der Presse auch immer die große Einigkeit in der FDP betonst – und dann auf Facebook eine 180°-Wendung hinlegst: Dort lese ich von Dir als Kommentar bei Holger, dass Du total gegen den Sportpark auf dem Babcockgelände bist. Was wiederum dann genau das Gegenteil zu der Linie ist, die Dein Vater im Rat doch stringent verfolgt.

    Andersherum… das zeichnet ein sehr eindeutiges Bild.

Kommentare sind geschlossen.