Wenn Träume wahr werden: Voerde ohne FDP?

[heiteres Update am Ende]

Vor ein paar Tagen spöttelte ich noch „Good Bye FDP Voerde“.

Und was sehen meine entzündeten Augen heute abend? Wenn man auf fdp-voerde.de geht, wird man nach wie vor auf voerde.wordpress.com weitergelitten. Um dann dort zu lesen:

fdp voerde offline

Nachdem bei der überhaupt nicht zerstrittenen Partei erst alle Beiträge gelöscht wurden, die auf das Vorhanden sein eines inzwischen geschassten OV-Vorstands oder auf die gewählten Kandidaten für die Kommunalwahl deuteten: Jetzt ist also die ganze Website gelöscht.

Hut ab, liebe FDP Voerde, Ihr macht keine halben Sachen. Und ich steh drauf, dass Ihr Voerde lieber ein Ende mit Schrecken gönnt, als einen Schrecken ohne Ende. 😉

(Es sei erwähnt, dass Unterseiten auf fdp-voerde.de noch vorhanden sind…)

__________

[Update 28.02.14 gegen 12:15 Uhr]

Die Geschichte der FDP Voerde ist nunmehr um einen Aspekt reicher geworden: Nachdem ja Dirk Benninghoff stellvertretend für seinen Vater, Bernhard Benninghoff hier im Blog klar gestellt hat, dass nichts an dem Gerücht sei, die Familie Benninghoff sichere die Macht des Faktionsvorsitzenden, steht in der NRZ vom 27.02.2014:

Die FDP hat während einer außerordentlichen Wahlversammlung die nach parteiinternen Querelen vakant gewordenen Wahlbezirke neu besetzt. Mit Torsten Larek, Jörg Spelleken, Manfred Gockel, Michael Nühlen, Gustav Blumenroth, Werner Ellenberger und Heinz Schulze standen laut Fraktionschef Bernhard Benninghoff sieben Kandidaten nicht mehr zur Verfügung. An deren Stelle treten Johann Benninghoff (Wahlbezirk 40 Möllen Rahmstraße), Heinrich Tenter (Wahlbezirk 50 Am Sportplatz), Prof. Dr. Günter Jacobi, Vorsitzender des Fördervereins Freibad (Wahlbezirk 120 Buschacker), Victoria Maria Berger (Wahlbezirk 140 Am Birkenhain), Käthe Benninghoff (Wahlbezirk 150 Alte Hünxer Straße), Martina Niewerth (Wahlbezirk 160 Am Tannenbusch) und Sigrid Dowideit (Wahlbezirk 210 Elisabethstraße) an.

Also: für die Partei, die auf keinen Fall mehr oder weniger durch die Familie Benninghoff auf Kurs gehalten bleibt – das sind ja nur böswillige Gerüchte, treten dieses Jahr zur Kommunalwahl an:

Außerdem tritt jetzt Martina Niewerth an, die ja Torsten Larek „beerbt“.

Wie gut, dass mit den Nachnominierungen endlich klar ist, dass die FDP Voerde nicht fest in den Händen der Familie Benninghoff ist. Und das niemand folglich die Frage stellen muss, ob sie nicht doch nur ein Vehikel für das Durchsetzen der Interessen der Familie sein soll. Oh schaut mal, da hinten: Ein Dreiköpfiger Affe!

Autor: unkreativ

Gelegentlich hat der Unkreative das Gefühl, er müsse Euch etwas wissen lassen. Das kann sinnvoll sein. Muss es aber nicht. ;-)

8 Gedanken zu „Wenn Träume wahr werden: Voerde ohne FDP?“

  1. Die FDP Kandidaten laut RP-Bericht:
    Für die Wahlbezirke treten nun folgende Kandidaten an: Bernhard Benninghoff (Rheindörfer), Ingrid Oelsen (Möllen Siedlung), Johann Beninnghoff (Möllen Rahmstraße), Heinrich Tenter (Am Sportplatz), Björn Berger (Alexanderstraße), Doris Pöggel (Am Kindergarten), Helen Schwarzkamp (Bahnhofstraße), Lutz Benninghoff (Allee), Dirk Benninghoff (Am Mommbach), Birgit Benninghoff (Stockum), Prof. Dr. Günther Jacobi (Buschacker), Helfried Pöggel (Akazienweg), Victoria Maria Berger (Am Birkenhain), Käthe Benninghoff (Alte Hünxer Straße), Martina Niewerth (Am Tannenbusch), Christian Fischer (Alte Mittelstraße), Michaela Anja Niewerth (Böskenstraße), Michael Rainer (An der Landwerhr), Sigrid Dowideit (Elisabethstraße), Harald Dowideit (Am Denkmal) und Wolfried Niewerth (Ackerstraße). Auf der Reserveliste stehen nun (in dieser Reihenfolge): Bernhard Benninghoff, Michaela Anja Niewerth, Helen Carina Schwarzkamp, Christian Fischer, Doris Pöggel, Björn Berger, Dirk Benninghoff, Victoria Maria Berger, Birgit Benninghoff, Michael Rainer und Lutz Benninghoff.

  2. Schlecht recherchiert…Johann Benninghoff ist trotz des Namens kein Familienmitglied……

    Dazu wurde der OV nicht geschasst,sondern ist beleidigt zurückgetreten,da ihm das positive Wiederwahlergebnis nicht positiv genug war!

    So,und jetzt bitte mal etwas rechenarbeit,wie denn die 5 B.s die Geschicke bestimmen können/sollen….

  3. @ Dirk Bennionghoff:
    Ja das stimmt. Das klingt ja so, als ob Sie sich dafür entschuldigen möchten, dass die anderen Kandidaten mit dem Namen „Bennighoff“ Mutter, Vater, Schwägerin und Brüder sind. Das müssen Sie nicht. Das wird doch jeder verstehen, wenn eine Partei nur ihre besten Leute aufstellt.

  4. Eberger, werden Sie denn jetzt persönlich? Haben Sie in Ihrem traurigsein übersehen oder vergessen,wie gross der Ortsverband ist?Haben Sie was gegen meinen Bruder? Gegen meine Eltern? Gegen meine Schwägerin? Vorsichtig,Freundchen…

    Und wow….Frau Kaspar wird unterstützt!
    WIE KONNTE DAS PASSIEREN?

    Tja,ist Ihre These wohl wie so vieles von Ihnen fürn A…

  5. @dirk benninghoff
    Das ist ein interessantes Antwortverhalten. Mir hast Du auch schon versucht zu unterstellen, es sei was persönliches. Nö, ist es nicht – aber scheinbar werden Dir diese Unterstellungen nicht langweilig.

    Es ist was anderes, ob man bezweifelt das es gut für eine Partei ist, wenn sie fest in der Hand einer Familie zu sein scheint – oder wenn man ein persönliches hat. Ich kann zumindest für mich feststellen, dass es mir nur um den Politikstil von Benninghoff sen. geht.

    Was Du allerdings machst ist klar: Polemik, weil keine Argumente vorhanden sind. Von der gleichen Qualität ist Euer Blogpost, der es überhaupt nicht verdient, ernst genommen zu werden.

  6. [gelöscht. ich hab keinen Bock mehr auf das, was Dirk Benninghoff „Diskussion“ nennt, was aber nur aus Verdrehungen und Beleidigungen besteht. Von daher: Ende der Diskussion, wenn nix vernünftiges mehr kommt. Den Teil an Herrn Ellenberger lasse ich hier noch stehen, weil dieser schon geantwortet hat. Dirk, weitere Kommentare werden bei gleichbleibendem „StiL“ kommentarlos gelöscht.]

    Und ad ja hier auch der Eberger scheinbar geantwortet hat…tja,die besten Leute sind halt die,die sich demokratischen Prozessen stellen und Teamplayer sind und nicht die,die auch noch in der Presse rausposaunen,dass sie eigentlich gar nicht für Paerteiarbeit geeignet sind.Ist auch eine gute Grundlage für die Arbeit im rat…

  7. @dirk benninghoff
    Wieso werde ich persönlich, wenn ich die Namen der Voerder FDP-Spitzenkandidaten nenne? Normalerweise ist jede Partei froh,wenn ihre Kandidaten öffentlich genannt werden. Publicity kann doch nicht schaden. Sie brauchen sich auch überhaupt nicht dafür zu entschuldigen, dass es so viele Benninghoffs auf die heiß umkämpften besten Listen- und Kandidatenplätze der Voerder FDP geschafft haben. Ihr seid eben die Besten. Wenn es noch bessere Kandidaten gegeben hätte, dann hatte die FDP diese sicher auch aufgestellt. Ehre, wem Ehre gebühret.

Kommentare sind geschlossen.