Home > gedanken > War ja auch zu schön – und deswegen hält man die Fresse

War ja auch zu schön – und deswegen hält man die Fresse

20. Dezember 2016
No Gravatar

Nach dem verheerenden Anschlag in Berlin schossen sofort die üblichen Spekulationen ins Internet. All die rechten Vollhonks fühlten sich sofort berufen, heraus zu schreien, dass nun Blut an Merkels Händen klebe. Und das es doch bestimmt und mit Sicherheit ein „Flüchtling“ gewesen sei.

Die Presse machte, wie so oft, nicht die beste Figur. Und das ist ein schönes Zeichen dafür, warum man eben nicht sofort mit Sondersendungen und Live-Tickern agieren sollte. Vielmehr sollte man den Spezialisten der Polizei Zeit geben, ihre Arbeit zu machen.

Aber was rede ich. Das ist am Ende 2016 ebenso passe, wie die Konzentration auf tatsächliche Fakten. Und wenn die dann auch noch ins Begehr des rechten Mobs passen, hat man eine Ahnung, was passieren wird. Und spätestens mit diesem Post von DasErste war der Damm gebrochen und der Hass ließ sich freien Lauf in den Sozialen Medien:

Nicht ein einziger Fakt, dafür 4 Annahmen, die sich auf Gerüchte stützen. Und der Hinweis, dass das nicht bestätigt ist. Die Frage warum man es trotzdem herausposaunt, ist wohl Nebensache.

Heute hört sich das ganz anders an, z. B. auf der Wesbeite der Welt ab 2m 48s.:

Die Angaben des mutmaßlichen Täters seien überprüft und als korrekt erachtet worden. „Wir haben den falschen Mann“, heißt es in der Berliner Polizei. „Und damit eine neue Lage.

So was interessiert den Mob natürlich nicht. Der ist entfesselt.

Als mir klar war, was da passiert, habe ich mir eine Social-Media-Pause gegönnt. Und nach all dem, was ich so aus dem Freundeskreis höre, war das auch gut. Wohin das noch führen soll und wird, vermag ich mir heute gar nicht vorstellen.

Kategoriengedanken Tags:
Kommentare sind geschlossen