Digitalisierung in Deutschland: Oh Gott hilf!

Ich mache seit Jahren meine Steuererklärung mit der gleichen Software. Bisher immer ohne Probleme.

Dieses Jahr aber erfreut mich am Ende das Versenden per Elster mit einer Fehlermeldung: Da ich Einkünfte aus selbstständiger Arbeit habe, müsse ich mich anmelden und mit Zertifikatsdatei identifizieren.

Das geht natürlich nur Teilweise online, weil man dann eine Bestätigungsmail bekommt, mit der man – nach Eingabe diverser Daten – die eine Hälfte von Zugangsdaten bekommt.

Die zweite Hälfte kommt, genau, per Post.

Am 14.03 beantragt, lag heute, 6 Tage später, auch die „Aktivierung des Benutzerkontos“ in der Post. Also direkt angemeldet und….

Fehlermeldung beim Download der durch das Finanzamt für mich bereit gestellten Unterlagen. Ich bräuchte nämlich nicht nur die Aktivierungs-ID (per Mail), den Aktivierungs-Code (per Brief) und die Signatur-Datei (per Web-Download).

Nein, ich musste online auch noch einen Abrufcode beantragen.

Der, man ahnt es, „in den nächsten Tagen per Post“ bei mir eintrifft.

Ey, ich fühle mich selten verarscht. Aber heute fühle ich mich sowas von verarscht, das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen. Es kann doch bitte nicht Ernst unseres Landes sein, dass ich für das Abschicken meiner Steuererklärung 2 Online-Anträge ausfüllen muss, einen Download durchführe und 2 (ZWEI!!!!!) Briefe per Snail-Mail empfangen muss, die ich natürlich nicht parallel bekomme, sondern schön nacheinander.

Meine Fresse bin ich sauer. Wer zum Teufel denkt sich so einen Stuss aus?


This is some text prior to the author information. You can change this text from the admin section of WP-Gravatar  Gelegentlich hat der Unkreative das Gefühl, er müsse Euch etwas wissen lassen. Das kann sinnvoll sein. Muss es aber nicht. 😉


Autor: unkreativ

Gelegentlich hat der Unkreative das Gefühl, er müsse Euch etwas wissen lassen. Das kann sinnvoll sein. Muss es aber nicht. ;-)

Ein Gedanke zu „Digitalisierung in Deutschland: Oh Gott hilf!“

Kommentare sind geschlossen.