Home > 1984, ökonomisch, politik > Die Bahn – unkommentierbar

Die Bahn – unkommentierbar

5. Februar 2009
No Gravatar

Ich meine, mal ehrlich: Man kann ja denken was man will. Über Mehdorn. Über Recht und Unrecht, über den Umgang mit Mitarbeitern. Ethik und Verantwortung.

Da liest man über den jüngsten Fall von “Ermittlungen” gegen die eigenen Mitarbeiter:

Bei der Beobachtung in Betrugsverdacht geratener Mitarbeiter durch die Kölner Detektei Argen im Jahr 2000 sind vermutlich schwere Verstöße gegen den Datenschutz begangen worden.

Und denkt dann so für sich, der Mehdorn ist untragbar. Entweder er hat es gewußt, dann muss er zurücktreten, weil es absolut unter aller Sau ist. Oder er hat es nicht gewußt, dann muss er zurücktreten, weil er seinen Laden nicht im Griff hat. Und tritt der nicht zurück, muss er zurück getreten werden. Das wiederum liegt in der Macht des Staats, vertreten durch die Bundesregierung. Doch… ups:

Eine schnelle Ablösung Mehdorns gilt aber als schwierig. Denn theoretisch käme ein Wechsel eher der SPD entgegen, die im Verkehrsministerium amtiert und entschlossenes Vorgehen beweisen könnte. Genau dies aber sei nicht im Sinne der Kanzlerin. Sie werde daher versuchen, den Wechsel vor der Bundestagswahl im Herbst zu verhindern, hieß es in CDU-Kreisen.

Mal ehrlich, was soll man da noch sagen? Wie kann man jemals wieder dieser Regierung auch nur das winzigste bisschen an Vertrauen entgegen bringen? Ich bin ratolos.

Quelle: Klick

  1. Ingo
    5. Februar 2009, 18:26 | #1
Kommentare sind geschlossen