Archiv

Artikel Tagged ‘Sportplatzverlagerung’

Only in Voerde?

10. Juni 2012 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

In Voerde fand eine Bürgeranhörung zur Verlagerung eines Sportplatzes statt. Soweit nichts ungewöhnliches, wäre da nicht…

… das Büro Frauns mit der Moderation betraut worden.

Dazu muss man folgendes wissen: Das Theme Sportplatzverlagerung ist ein emotional sehr beladenes Thema, dass nach wie vor kontrovers diskutiert wird. Und am 30.05 hatten die Bürger/-innen die Gelegenheit, Bedenken anzumelden. Spannender Weise wurden Bedenken hinsichtlich der Finanzierung oder Grundsatzfragen schon im Vorfeld ausgeschlossen. Und die Besucher der Anhörung erlebten noch eine weitere Überraschung: Die Veranstaltung wurde moderiert von Frau Frauns vom Büro Frauns aus Münster.

Wie sie moderiert hat kann ich persönlich nicht sagen. Ich war nicht da. Aber die die da waren, waren… ich sag mal semibegeistert.

Aber egal. Interessanter ist, dass das Büro Frauns aus Münster in Voerde eigentlich einen Auftrag ganz anderer Art hat. Für den ich persönlich sie übrigens für eine schlechte Wahl halte, seit ich ihre Vorstellung erleben durfte. Wie auch immer:

Frau Frauns hat wohl am 07.05. ein Angebot bei der Stadt eingereichtet, zu einem Festpreis die Veranstaltung zu moderieren. Die Stadt fand nach eigenem Interersse, dass eine “neutrale Moderation” die Qualität der Veranstaltung verbessern sollte und nahm das Angebot an. Andere Bewerber gab es nicht und die Stadt war in der glücklichen Situation, dass das Angebot der Firma Frauns unter einer Grenze lag, bei der man andere Anbieter hätte ansprechen müssen.

Ich persönlich finde das verwunderlich: Das Büro Frauns, aus der Stadt in der auch unser Erster Beigeordneter wohnt, reicht ein Angebot zur Moderation einer Veranstaltung ein, von der niemand wußte, dass sie moderiert werden soll und dieses Angebot liegt unter der Grenze, ab der man das Ganze hätte öffentlich machen sollen. Und wie neutral gegenüber den Bürgern Frau Frauns als damit mehrfache Auftragnehmerin der Stadt sein kann, stelle ich ebenfalls mal in den Raum.

Sicher bin ich, dass hier rechtlich alles in Ordnung ist. Aber ob das auch moralisch so zu bewerten ist? Für mich persönlich jedenfalls hat die Nummer einen bitteren Beigeschmack.

Sportpark 2013?

21. Oktober 2011 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

In einem kurzen Beitrag auf derWesten verkündet der erste Beigeordnete der Stadt Voerde, Herr Limke, den avisierten Baustart 2013 für den neuen Sportplatz Friedrichsfeld. Einerseits überrascht die Eile nicht, denn der Sportplatz ist längst nicht mehr nur Sportplatz – er ist ein Politikum, mit dem CDU und vor allem SPD ihren Führungsanspruch zu legitimieren versuchen.

Auf der anderen Seite überrascht mich die Aussage aber auch. Denn Herr Limke ist durchaus ein realistischer Mitarbeiter der Verwaltung und als solcher muss ihm eigentlich klar sein, was als “Störfeuer” seine Planung torpedieren wird:

Im „frühesten Frühjahr“ 2012 , so kündigte gestern Erster Beigeordneter Wilfried Limke auf NRZ-Anfrage an, werden vermutlich die Scoping-Termine, sprich die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange, und die Bürgeranhörung stattfinden. Ab 2013 und 2014 werde dann gebaut, und „wenn alles super läuft, kann 2015 umgezogen werden“, glaubt Limke.

Glauben ist halt nicht wissen. Denn es gibt da noch das eine oder andere “Problemchen”. In der Form, dass derzeit weder schlüssig beantwortet ist, wo zum Beispiel die Ausgleichsfläche für den Wald sein soll. Noch wo zur Hölle eigentlich das Geld her kommen soll. Und wo wir gerade beim Geld sind:

Ich wette hiermit:

Wenn es gelingt, die Baukosten im heute geplanten Rahmen zu halten, der sich aus der Drucksache 140/2011 ergibt – immerhin knapp 6,5 Millionen Euro!, spendiere ich SPD und CDU ‘ne Kiste Bier. Schafft es Voerde, eine schwarze Null zu erreichen, wie Langenfurth das einst versprach, gibt es von mir eine Kiste Sekt für die CDU.

Na? Jemand bereit dagegen zu halten?

 

08/29 Schluss mit Taktieren

6. September 2011 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Ich bin mir nicht sicher, was die Motivation der Rheinischen Post und Ihres Redakteurs U. Schwenk ist, in den letzten Tagen verstärkt und stark gefärbt über die Sportplatzverlagerung zu schreiben. Ich weiß nur: Von der Presse erwarte ich Neutralität und Berichte an Hand einer Faktenlage. Aber vielleicht ist es einfach das Sommerloch…  Mehr…

Voerde: der grüne Spielball der SPD

19. Juli 2011 Kommentare ausgeschaltet
No Gravatar

Ich bin enttäuscht. Weil ich recht hatte. Und manchmal ist das einfach kein befriedigendes Gefühl, sondern es hat Potential zu deprimieren.

Jüngstes Beispiel dafür: Sportplatzverlagerung (mal wieder) in Voerde. Mehr…