Bye Bye 2019 (November und Dezember)

Bye Bye 2019 (November und Dezember)

Werbung

Auf zur letzten Folge unserer kleinen Serie. Die es in 2020 so nicht mehr geben wird, tatsächlich werde ich dort jeden Monat eine Zusammenfassung schreiben 🙂

Der November beginnt damit, dass Russland sein „eigenes Internet“ der Welt vorstellt. Natürlich nicht zu Zensur-Zwecken, hören Sie mal! Die New York Times veröffentlicht derweil einen höchst spannenden Report, wie reiche Oligarchen dank Förderung durch die EU noch reicher werden. George Soros warnt derweil vor den Folgen des Brexit. Gute Nachrichten allerdings von Microsoft, die so wenig überraschend sind wie die Annahme, dass es Nachts dunkel ist: Zwingt man die Leute nicht zu 5-6 Tagen Arbeit, sind sie produktiver und schaffen, wer hätte das gedacht, die gleiche und mehr Arbeit in weniger Zeit. Wer das Gefühl hat, die Welt wird immer bekloppter, dem sei dieser Artikel nahe gelegt, der die der die Sicherheit der Welt auf einer Karte darstellt.

Unser Ur-Deutsches Nazi-Problem nimmt derweil interessante Ausmaße an und die erste Stadt sieht sich gezwungen, nicht den Klima- sondern den Nazi-Notstand zu erklären. Passend dazu wird der A*D Fraktionsvize in Rheinland-Pfalz beim Lügen erwischt – überraschend ist das nicht. Passt aber irgendwie zu den A*D-Fans, die sich auch nicht als sonderlich helle entpuppen. Und natürlich ist auch immer noch nix dran an dem Aberglaube, Ausländer wären per se krimineller als aufrechte Deutsche. Übrigens gibt es rechte Gesellen natürlich nicht nur in der A*D, sondern auch in der Union. Das Problem mit der Bedrohung der Presse durch Nazis ist übrigens immer noch da. Im Gegenteil, man hat inzwischen das Gefühl, dass das Internt nicht mehr nur aus Pornos, sondern aus Pornos und Hass besteht. Vielleicht bald mehr Hass als Porno.

Was uns allerdings wirklich Sorgen machen sollte ist der Klimawandel. Vor allem angesichts dessen, dass Trinkwasser absehbar knapp werden wird.

Ein weiteres „typisches“ Problem in Deutschland beschreibt der Spiegel: Völlig mangelhafte IT-Kenntnisse bei Schülerinnen und Schülern. Das wird noch spannend, geht man mal davon aus, dass zukünftig auch das Verständnis dafür wie Algorithmen funktionieren zunehmend wichtiger werden wird. Überhaupt sollte man wissen, wie das mit Computern und Daten und Netzen so ist, damit man komplett begreift, wie gefährlich das für die individuelle Freiheit inzwischen ist und welche Gefahr von selbst scheinbar ungefährlichen IT-Dingen ausgeht. Übrigens auch anders als man vermuten würde: Die steigende Technisierung des Autos z. B. führt zu weniger Aufmerksamkeit – was uns zu schlechten Fahrern macht. Oder die, weil der Deutsche ja per Definition der beste aller Autofahrer ist.

IT-Kenntnisse sind überhaupt wichtig. So könnte man damit nämlich erkennen, dass die Polizei in Berlin ein Problem mit nicht gelöschten Datensätzen hat. Wobei das nicht allgemeingültig ist, denn gleichzeitig hat die Polizei Berlin ein Problem mit gelöschten Datensätzen. Ich  finde, hier sind die Schulen gefordert 😀

Aber die gute Nachricht ist: 2021 ist der Soli endlich Geschichte. Also für die meisten.

Die Kommentare sind geschlossen.