Danke Microsoft – für nix!

Danke Microsoft – für nix!

Manchmal macht mich Microsoft ja einfach nur Wahnsinnig. Denn gelegentlich scheint es so, als wüßten die nicht, was sie machen wollen und sollen. Habt Ihr schon mal mit dem „Trust-Center“ zu tun gehabt? Vermutlich nicht. Ich blogge das jetzt auch nur, falls ich es noch mal brauche und damit vielleicht andere die in der gleichen doofen Situation sind, eine Lösung finden können.

1. Ausgangslage

Ich habe eine Anwendung, die zentral auf einem Fileserver ihre Daten ablegen soll. Dazu gehören auch Vorlagen (*.dot) für Anschreiben etc., die aus der Anwendung heraus geöffnet, bearbeitet, gedruckt und dann in einer Datenbank gespeichert werden können.

Tja…

Lokal installiert nicht der Hauch eines Problems. Sobald die Daten aber auf einem Netzwerklaufwerk liegen, kriege ich einen Fehler beim Öffnen der Dokumente.

Ein Anruf beim Hersteller brachte einen Hinweis…

2. Das Trustcenter

In Office gibt es seit einiger Zeit das „Trustcenter“, in dem festgelegt wird, von wo Word Dateien öffnen darf und natürlich gehören Netzwerklaufwerke nicht dazu.

Das Problem ist, dass auch mit Haken bei „Vertrauenswürdige Speicherorte im Netzwerk zulassen“ ein Eintrag unter „Neuen Speicherort hinzufügen“ möglich war. Egal ob als Verknüptes Laufwerk oder als \\Server\Freigabe.

Die Lösung die ich letztlich gefunden habe, setzt voraus das man in der Systemregistrierung arbeitet:

Unter dem gezeigten Pfad (Analog für die anderen Office-Produkte) muss eine weitere „Location“ angelegt werden. Mindesteinträge sind Description und Path, wobei Path auch ein verbundenes Laufwerk saein darf. AllowSubFolders erklärt sich von selbst. Description gibt (scheinbar?) an welche Art von Dateien zu finden sind. In meinem Fall für Vorlagen also „1“.

Und nein, auch mit Google habe ich keine alternative Möglichkeit gefunden oder gar eine, dieses Trust-Center abzuschalten. Einzig eine Erweiterung für die Konsole scheint vorhanden zu sein, mit der man die gleichen Einstellungen als Policies vornehmen kann.

Echt Microsoft:

Wer denkt sich so was aus? Ich kann mir kaum vorstellen, dass eine Firma keine Netzwerklaufwerke für die Dokumente ihrer Nutzer verwendet. Oder das wirklich kaum Privatleute Netzwerklaufwerke nutzen wollen. Wieso kann man das nicht vernünftig konfigurieren?

512 total views, 1 views today

Die Kommentare sind geschloßen.