Die CDU Voerde und die Gerüchteschleuder des Ingo Hülser

Die CDU Voerde und die Gerüchteschleuder des Ingo Hülser

Ich hatte hier neulich was zu dem Artikel gebracht, in dem sich die CDU verbittet, dass der Bürger irgendwelche Forderungen an die Politik stelle. Durch Zufall habe ich den Artikel heute noch mal online gesehen und dabei ist mir was aufgefallen:

Screenshot NRZ

In der Online-Version taucht der Hinweis auf, dass die SPD das nur gemacht habe, um einen Grünen Bürgermeisterkandidaten zu verhindern. Moment, höre ich Euch sagen: Einen Grünen Bürgermeisterkandidaten?

Naja, tatsächlich ist die Quelle dieses Gerüchts der CDU Fraktionsvorsitzende in Voerde, Ingo Hülser. Bzw. es ist mir kein zweiter Mensch bekannt, der dieses Gerücht streut. Z. B. auf Facebook:

Oder auch hier:

Die Argumentation ist dabei unübertroffen stichhaltig: Weil ich mal als Bundestagskandidat kandidiert habe, ist es nur logisch, dass ich jetzt als Bürgermeister kandidiere. Habt Ihr nicht verstanden? Ich auch nicht.

Jetzt bieten sich natürlich zwei alternative Erklärungen dafür an, dass Ingo so munter vor sich hin plappert:

Entweder Ingo Hülser hat Angst davor, dass ich als Bürgermeisterkandidat kandidiere.

Oder:

Ingo Hülser möchte sich und die CDU in Stellung bringen, mich als Bürgermeisterkandidat zu unterstützen. 😉

Das Problem ist nur, dass ich mir absolut nicht vorstellen kann, mich von einer Fraktion unterstützen zu lassen, deren Fraktionsvorsitzender schon mal, aus vermeintlicher Unwissenheit, rechte Magazine auf Facebook postet. Oder einer Fraktion, die eine so Klima-, Umwelt- und sozialfeindliche Politik macht, wie die CDU.

Also werde ich wohl nicht als Bürgermeister kandideren. So leid mir das für die CDU auch tut 😀

_________________

P.S.: Ein relativ wahrscheinliches Szenario ist übrigens Folgendes:

Die CDU braucht einen Grünen Bürgermeisterkandidat. Sie weiß, dass sie in der aktuellen Situation einen eigenen Kandidaten bei der kommenden Wahl mit hoher Wahrscheinlichkeit „verbrennen“ würde, wie die damalige Beigeordnete Simone Kaspar.  Diese hatte sie erst ins Amt geholt, dann als Bürgermeisterin platzieren wollen und sich schließlich nicht gerade freundschaftlich von ihr getrennt.

Würden die Grünen jetzt aber einen Kandidaten aufstellen, würde das mit Sicherheit in erster Linie zu Lasten der SPD gehen. Ein Kandidat der CDU hätte also die Chance, sich „durchzumogeln“.

Von daher hätte die CDU tatsächlich ein Interesse daran, dass es einen Grünen Bürgermeisterkandidaten gibt. Aber so ehrlich kann sie natürlich nicht sein. Also streut man fleissig Gerüchte und hofft, dass sie sich vielleicht verfangen. Und vielleicht fordern dann genug Menschen die Grünen auf einen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken…

Meiner Meinung nach sehr durchschaubar. Aber auch ein interessantes Beispiel dafür, wie verzweifelt die CDU Voerde mittlerweile ist.

_________________

Was bisher geschah…

770 total views, 1 views today

Die Kommentare sind geschloßen.