Ob die RP das ernst meint?

Ob die RP das ernst meint?

Ich habe vor einer Weile aufgegeben, die Rheinische Post regelmäßig zu lesen. Der Lokalteil besteht aus dem gleichen wie bei der NRZ und die tendenziöse pro-CDU-Schreiberei ging mir auf den Geist.

Heute, mehr durch Zufall, bin ich aber auf einen Artikel über unseren Innenminister gestoßen, der sich selbst unterbietet. Zum einen ist da natürlich die übliche „Ungenauigkeit“, wie z. B. hier:

 Mit dem neuen Polizeigesetz, der kräftigen und von der Vorgängerregierung verschleppten Aufstockung der NRW-Polizei(…)

Denn tatsächlich begann das massive Aufstocken eben unter der Vorgängerregierung von Rot-Grün in 2015, die dafür 2017 sogar eines der seltenen Lobe der GdP bekam.

Der echte, und für einen freiheitsliebenden und an den Rechtsstaat glaubenden Menschen schwer erträgliche Kram kommt ein paar Absätze weiter:

Trotzdem ist Reul kein schlechter Innenminister. Seine bislang größte Leistung ist das neue Polizeigesetz in NRW, das den Beamten wesentlich mehr Kompetenzen einräumt. Es war überfällig, um dem technischen Fortschritt des immer skrupelloser auftretenden Verbrechens Paroli bieten zu können. Als Preis für das Mehr an Sicherheit müssen die Bürger damit leben, schneller, umfangreicher und öfter überwacht, festgenommen und sonstwie eingeschränkt zu werden. 

 

Ich muss WAS bitte?

Ich muss für die Simulation von Sicherheit damit leben, halt mal mehr überwacht oder gar eingebuchtet zu werden?

Da frage ich mich ob dem Redakteur beim Tippen nicht das Hirn zu Ohren herausgeblutet ist. Wie kann man denn als Verfechter der 4. Gewalt so einen Nonsens verzapfen?

Zumal ja bekannt ist, dass man auch als unschuldig Verhafteter möglicherweise nicht mehr lebend aus dem Gefängnis kommt.

475 total views, 1 views today

Die Kommentare sind geschloßen.