Träumen deutsche Konservative von amerikanischen Republikanern?

Träumen deutsche Konservative von amerikanischen Republikanern?

 

In letzter Zeit fasziniert mich die deutsche Politik-Landschaft hinsichtlich der Konservativen, also CDU, CSU und AFD. Das hängt sicherlich damit zusammen, dass ich in den letzten Monaten auch viel Bücher über die amerikanische Politik und von amerikanischen Politikern gelesen habe. Von Büchern wie “WUT über “The Restless Wave bis hin zu “Ein verheißenes Land und einige andere.

Das hat mich neugierig gemacht. Kann es sein, dass die konservativen Politiker und Parteien in Deutschland danach streben, die Rolle der Republikaner in den USA zu übernehmen? Und welche Auswirkungen wird das auf die Zeit nach Merkel haben? Denn machen wir uns nichts vor, ein konservativer Kanzler wird mehr in Richtung Trump, denn in Richtung Merkel tendieren. Aber warum ist das so?

Ausgelöst hat das aktuelle Nachdenken die CDU in Voerde. Auf der einen Seite beschäftigt mich immer noch der spontane Abgang des Bürgermeisterkandidaten und Parteivorsitzenden, auf  der anderen Seite beschäftigt mich der Fraktionsvorsitzende, der vor einiger Zeit noch kein CO2 vor dem Rathaus sehen wollte und konnte und in der letzten Sitzung, in der ich ihn erlebte, gar nicht oft genug betonen konnte, wie sehr seine Partei doch für den Umweltschutz sei. (“Die CDU will pragmatische Umweltpolitik. Mit einer Mehrheit im Rat würden wir den Klimanotstand sofort beenden.“)

Das führt mich zu den vermeintlichen Kanzlerkandidaten. Laschet macht derzeit keine besonders gute Figur, sei es wegen gut gemeinter Telefonate oder auch nur wegen seiner Ratgeber. Söder macht dagegen auf Hardliner, damit niemand fragt, welche Rolle die bayrischen Bierfeste gespielt haben könnten. Und Merz? Äh hat jemand Merz gesehen? Der scheint ja im Moment den Streisand geben zu wollen.

Und jetzt kommen wir zurück zur Doppelrolle oder Doppelmoral. Nehmen wir beispielsweise mal das “Pflanzenschutzmittel” Glyphosat, dass einerseits im Verdacht steht, Krebs zu erregen und auf der anderen Seite berüchtigt ist für seine Wirkung auf die Tierwelt.  Jetzt könnte man ja sagen, wenn die CDU laut des hiesigen Fraktionsvorsitzenden doch die Partei ist, die sich um die Bewahrung der Schöpfung bemüht (was ja eigentlich ein konservatives Leitmotiv ist), dann müsste doch Glyphosat… ach Ihr ahnt es:

 

Und auch im Umgang mit der Rechten spielt die CDU eine bemerkenswerte Rolle. Egal ob hier oder anderswo: Die Distanz zur AFD ist manchmal schwer zu sehen. Dazu passt auch, dass bei jeder noch so unpassenden Gelegenheit ein Hufeisen geworfen wird.
 
Meine Sorge ist jetzt, dass die Konservativen immer weniger das C in ihrem Titel zum Leitmotiv erheben. Das das so ist, ist offensichtlich, wenn man sich z. B. die Situation auf dem Mittelmeer oder dem Lager Moria in Erinnerung ruft. Wo ein “Christlicher” Innenminister sogar das Flehen von Kommunen, sie Menschen aufnehmen zu lassen, abstreift wie einen alten Handschuh.
 
Ist es da abwegig zu befürchten, dass die Union im kommenden Bundestagswahlkampf völlig die “Bahn der Vernunft” verlassen wird? Und nach dem Vorbild der Republikaner versuchen werden, das Land zu spalten und den potentiellen Wählern alles zu versprechen, was die hören wollen – so lange es nur “gegen die Linken” und für die Stimmen zu taugen scheint?
 
Und ja, selbstverständlich muss es nicht so kommen. Aber nach dem, was ich im Kommunalwahlkampf schon erlebt habe – und auch danach – habe ich Zweifel, dass es kein dreckiger Wahlkampf 2021 werden wird. Denn Corona wird im Laufe des nächsten Jahres langsam aber sicher zu einer Randnotiz werden und dann müssen neue Themen her.
 
Weihnachten darf man sich ja was wünschen: Ich wünsche mir, dass die Union das C wieder entdeckt. Dass wir im kommenden Jahr eine konservative Politik in Deutschland erleben, die die “Schöpfung wahren” (Umweltschutz), eine Politik der Nächstenliebe (für Menschen mit Problemen) und eine Stärkung der Demokratie durch weniger Lobbyismus und mehr Transparenz zu ihrem Leitbild macht. Und ich wünsche mir für 2021, dass ich viel weniger Gründe habe, über die C*U zu bloggen.
 
Wetten mag ich darauf allerdings nicht.
 
 

Was bisher geschah…

_______

Die in diesem Beitrag gesetzten Links zu Amazon sind „Affiliate-Links“. Bei einem Einkauf über diesen Link wird ein geringer Teil des Umsatzes für den gutgeschrieben, der den Link gesetzt hat. Dadurch wird das Produkt für den Kunden nicht teurer, Amazon verdient nur etwas weniger – hat dafür natürlich Werbung für seine Seite. Alle Artikel auf unkreativ.net die einen solchen Link verwenden, sind auch mit der entsprechenden Kategorie gekennzeichnet.

Artikelbild: Adobe Spark

Kommentare sind geschlossen.