Widows – tödliche Witwen

Widows – tödliche Witwen

Wochenende ist Kino-Zeit und deswegen war ich gestern im Kino 🙂 Auf dem Programm der vermutlich vorletzte Film 2018: „Widows – tödliche Witwen“

Der Titel lässt einen erwarten das kommen könnte und der Film beginnt mit einer guten Mischung aus ruhigem Storytelling und knallharter Action, in deren Verlauf die Frauen einiger Gangster schnell zu Witwen werden.

An der Stelle verläßt der Film dann  den Pfad, den ich erwartet habe und wird….

… langweilig.

Also vor allem langatmig und an vielen Stellen auch total sinnlos. Das ist eine echte Katastrophe, denn die Bilder und die Besetzung der Rollen geben echt viel her. Die Story dagegen ist dermaßen verkorkst das man glaubt, Grundlage sein ein gutes Buch gewesen, bei dessen Kino-Adaption leider die wichtigsten Stellen vergessen wurden.

Immerhin wissen wir am Ende, dass man sich 5 Millionen Dollar Bestechungsgeld am Besten in 50er und 100er auzahlen lässt, die man dann  zu Hause lagert. Und das man als Gangster Stadtrat werden möchte, um die wahre Macht kennen zu lernen. Und das man als Stadtrat 104.000$ im Jahr verdient. Was ein guter Gangster die Woche macht.

Äh Voerde…. können wir noch mal kurz über meine Stadtrats-Bezüge reden?

Anyway: Nach 10 guten Minuten folgen 120 hirnlose und langweilige Minuten, die sich wie Stunden anfühlen. Spart Euch das Geld. Auch für die DVD. Der Film ist es nicht wert.

 

188 total views, 2 views today

Die Kommentare sind geschloßen.