Canada 2012: Banff

Der Tag an dem wir nach Banff fuhren, war ein unglaublich grauer Tag. Dichter Nebel und ein mit Wolken verhangener Himmel.

Wir fuhren trotzdem. Zum einen schon aus Prinzip, zum anderen aber weil wir Karten für die „Banff Gondola“ auf den Sulphur Mountain hatten und die aus planungstechnischen Gründen eben nur an dem Tag nutzen konnten. Und bei einem Einzelpreis von 35€ pro Person will man sowas nicht verfallen lassen.

Ihr könnt Euch die Überraschung vorstellen, als die Kabine plötzlich durch die Wolken stieß und uns der blauste Himmel begrüßte, den man sich vorstellen kann!

Tatsächlich reichten die Wolken nur etwa den halben Berg hinauf und obendrauf, in der Gipfelstation auf knapp 2.300 Meter musste man aufpassen nicht ins Schwitzen zu kommen. Total irre.

Irre war auch, wie die Sonne dann innerhalb der nächsten Stunden die Wolken über dem Tal auflösten in dem Banff liegt – und plötzlich sah man die gerade noch in grau durchfahrende Stadt ziemlich bunt leuchten 🙂

Auf dem Sulphur Mountain befand sich einst eine wissenschaftliche Station zur Erforschung der kosmischen Strahlung. Jetzt weiß ich auch wieso. Mit dieser Frage beschäftigt sich dann übrigens auch der erste der 5 Banff-Caches.

In den Nationalparks dürfen Caches nur noch von Parks Canada (dem „Betreiber) ausgelegt werden. In und um Banff gibt es derer 5 und für jeden Cache kann man eine Frage herunterladen. Die Antwort ist in den Dosen und wer mindestens 3/5 richtig hat, kann sich bei der Touristeninfo eine ziemliche süß gemachte Coin abholen gehen. Haben wir natürlich gemacht. Genau so wie wir uns die heißen Quellen und noch das eine oder andere mehr in und um Banff angesehen haben.

Nur, um dann doch noch mal zwei Lift-Karten zu kaufen und Abends noch einmal auf den Berg zu fahren. Zum Sonnenuntergang gucken, denn es ist schon was besonderes, wenn die Sonne hinter dem kleineren Nachbarberg verschwindet. Und es ist irre, wie schnell es dann nicht nur dunkel, sondern auch kalt wird.

Wir sind dann in die Nacht hinein noch mal in der Stadt um was zu essen und waren bei Toni Roma. Sehr nett, sehr empfehlenswert und witziger Weise das preiswerteste Essen gehen des ganzen Urlaubs…

Klar, Banff ist ein Touristenkaff. Aber eines der netteren. Und vor allem der Besuch des Sulphur Mountain macht einen Stopp in Banff für wenigstens einen Tag obligatorisch!

Autor: unkreativ

Gelegentlich hat der Unkreative das Gefühl, er müsse Euch etwas wissen lassen. Das kann sinnvoll sein. Muss es aber nicht. ;-)