Eine Regierung zum Kotzen

Im besten Fall gedulded, im schlimmsten Fall forciert von den Schwatten haben die Gelben den Armutsbericht in der „angepassten“ Form quasi durchgepeitscht.

Die SZ titelt „Armutsbereicht: FDP setzt sich mit Beschönigungen durch“ und listet dann in dem Artikel einige der gravierenden Manipulationen auf.

So werden sinkende Reallöhne als strukturelle Verbesserungen beschrieben und die weiter aufklappende Schere zwischen Reich und Arm wird verschwiegen. Der Ausverkauf der Mittelschicht findet nicht statt.

Eine solch durchschaubare Form von Propaganda darf einer Regierung in Deutschland nicht würdig sein. Und trotzdem wird es keine Auswirkungen haben, ich wette nach wie vor, dass Mutti eine weitere Amtszeit bleibt und auch die FDP die Bundestagswahl übersteht.

Auf jeden Fall ist das hier wieder so eine Nummer wo ich gar nicht so viel fressen kann, wie ich kotzen möchte. Er kotzte im Strahl ist hier eine passende Internetformulierung.